Professionelle Beratung vom Fachmann
Probefahrt vor Ort möglich
Fahrrad fertig montiert vom Meister
Riesige Auswahl an Fahrrädern und Zubehör
Mitglied der

Erfolgsklassiker im Jubiläumsgewand:

Bulls Copperhead 3 2021 im Test

Test: Seit Jahren zählt das Bulls Copperhead 3 zu einem der beliebtesten Mountainbike-Hardtails im Fachhandel. 2021 feiert der Kölner Branchenriese 25 jähriges Jubiläum und legt passend dazu das Copperhead 3 neu auf. Wir konnten das Erfolgsmodell mit 29 Zoll Laufrädern bereits testen.

Wer kennt es noch? Ein Mountainbike-Hardtail mit Aluminiumrahmen, Shimano XT Komponenten und RockShox Luftfedergabel für um die 1.000 Euro. Schon vor Jahren kam man um die beliebte Copperhead-Serie von Bulls nicht herum. Mittlerweile sind die Preise natürlich branchenübergreifend etwas gestiegen, dennoch zeigt sich das Copperhead 3 2021 mit 1.299 Euro erneut mehr als konkurrenzfähig und möchte den Einstieg in die Welt der hochwertigen Mountainbikes ermöglichen.

Das Copperhead 3 29 – kurz und knapp

 

Bulls Copperhead 3 – große Modellvielfalt

Wie es sich für einen „Bestseller“ gehört, ist das Copperhead 3 in unterschiedlichen Modell- und Farbvarianten erhältlich. Neben den Laufradgrößen 27.5 und 29 Zoll, hat man als Kunde die Wahl zwischen drei verschiedenen Farbvarianten. Stylisch: Zum 25 jährigen Jubiläum sind zwei Sonderfarben erhältlich: „black matt“ und „rainbow petrol“

 

Bulls Copperhead 3 – hochwertiger Rahmen mit tollen Details

Herzstück des Copperhead 3 2021 ist der hochwertig anmutende Aluminiumrahmen. Speziell die Jubiläumsfarbe „black matt“ wusste auf Anhieb zu gefallen. Der Mix aus mattem und glänzendem Schwarz, gepaart mit wenigen, goldenen Akzenten wirkt zeitlos und elegant. Hinzu kommt eine saubere Verarbeitung der Schweißnähte. Kurz gesagt: Die Verarbeitungsqualität und das Finish lassen auf den ersten Blick kein Bike in dieser Preisklasse erahnen.

Doch auch bei den technischen Rahmendetails setzt sich der positive Eindruck fort. Die Zugverlegung erfolgt – vor Witterungseinflüssen geschützt – sauber im Rahmeninneren. Die Züge werden dabei seitlich am Steuerohr in den Rahmen geführt und verlassen diesen erst an ihrem Bestimmungsort.

Für die Wasserversorung auf dem Trail ist der Rahmen mit zwei Montagepunkten für Flaschenhalter ausgestattet. Praktisch: Auf dem Unterrohr ist bereits ein Fidlock-Flaschenhalter montiert. Einfach die passende MonkeyLink-Flasche einklicken, fertig!

Damit die Alltagstauglichkeit nicht zu kurz kommt, ist der Rahmen mit Montage-Ösen für Schutzblech und Gepäckträger ausgestattet. Zudem bietet er die Möglichkeit einen Seitenstäder nachzurüsten. Sicherlich für viele ein sehr praktisches Feature.

Ganz neu für 2021 ist die SP Connect Handyhalterung auf dem Vorbau. Neben den bekannten Bulls Modellen Aminga, E-Stream EVO, Zarena und Sharptail werden alle Copperhead Modellle mit der cleveren Befestigungsmöglichkeit für Smartphones ausgestattet. Mit dem entsprechenden Phone Case lässt sich das Handy blitzschnell mit einer Drehbewegung am Vorbau montieren. Klasse!

Bulls Copperhead 3 – durchdachte Ausstattung

Die Ausstattung des Copperhead 3 durchdacht und sehr gut gewählt. Die Komponenten sind hochwertig und an kritischen Stellen wird weder gespart noch geschummelt.

Maßgeblich für Komfort und Kontrolle ist die RockShox Judy Gold RL-R Federgabel verantwortlich. Ihre 100mm Federweg lassen sich einfach über den Luftdruck an das jeweilige Fahrergewicht bzw. die persönlichen Vorlieben anpassen und sogar mittels Remote vom Lenker blockieren.

Gebremst wird mittels hydraulischen Shimano MT410 Scheibenbremsen, welche das Rad über 180mm Rotoren sicher zum Stillstand bringen. Für den Bodenkontakt sorgen Schwalbe Racing Ralph Performance Reifen. Ihr Profil ist ein guter Mix aus guten Rolleigenschaften und ausreichend Grip im Gelände. Die Laufräder sind im Übrigen „Tubeless Ready“. Einer einfachen Umrüstung auf mehr Pannensicherheit steht also nichts mehr im Wege.

Für knackige Schaltvorgänge bei hoher Bandbreite soll die 2×11 Shimano Schaltung sorgen. Ein Mix aus Shimano Deore und XT Komponenten verspricht nicht nur tadellose Funktion, sondern auch langlebige Performance. Schön zu sehen, dass es noch Hersteller gibt, welche auf 2-fach statt konsequent 1-fach Antriebe setzen. Die hohe Bandbreite und fein abgestimmte Schaltsprünge haben für viele sicherlich noch ihre Daseinsberechtigung. Wer den 1x Antrieb bevorzugt, für den hat Bulls mit dem Copperhead 3S oder RS Alternativen im Portfolio.

Beim Blick auf die Kontaktpunkte fällt das Auge sofort auf den goldenen Lenker. Zu den Akzenten im Rahmen passend, wird er von einem modern-kurzen Vorbau gehalten. Wie von Bulls mittlerweile bekannt, bietet er zudem über die MonkeyLink-Schnittstelle ein einfaches Nachrüsten einer Akku-Beleuchtung. Selbige Schnittstelle befindet sich übrigens auch an der Sattelklemme (für ein Rücklicht). Das Cockpit ist übersichtlich und intuitiv gestaltet und lässt sich bequem auf die individuellen Bedürfnisse anpassen.

 

Das Copperhead 3 im Test

Nachdem uns die Optik des Bulls Copperhead 3 auf Anhieb überzeugen konnte, waren wir gespannt wie es sich auf dem Trail schlägt. Schon nach dem ersten Probesitzen war klar, dass es Bulls mit dem 2021er Copperhead 3 wieder gelungen ist einen tollen Allrounder zu schaffen. Man sitzt sportlich, aber nicht zu gestreckt auf dem Rad und die Bedieneinheiten sind gut erreichbar. Dank des bequemen Sattels und dem ergonomisch geformten Cockpit sind selbst längere Touren problemlos machbar.

Die RockShox Judy Gold Federgabel lässt sich nicht nur einfach über den Luftdruck anpassen, sie zeigte sich im Test auch äußerst sensibel. Dank der sehr leicht rollenden Schwalbe Racing Ralph Reifen und dem guten Überrollverhalten der 29er, hat das Copperhead 3 trotz seiner 13 kg jede Pedalumdrehung konsequent in Vortrieb umgewandelt. Die 2×11 Schaltung ist fein abgestuft und nahm selbst den steilsten Anstiegen ihren Schrecken. Klar, ein 100mm Hardtail fühlt sich auf Feldwegen oder gemäßigten Trail am wohlsten, doch auch schwieriges und steiles Gelände konnten wir mit dem Copperhead meistern. Die Bremsen verzögern zuverlässig – ohne gefährlich bissig zu sein.

Alles in allem konnte und das 2021er Copperhead 3 (erneut) überzeugen. Es würde dem Rad nicht gerecht, es nur als sehr gutes Einstiegsrad zu betiteln, denn es kann deutlich mehr. Die sportlichen, aber nicht zu extremen Fahreigenschaften kommen sicherlich auch preisbewussten Fortgeschrittenen zu Gute. Sinnvolle Features wie MonkeyLink, SP Connect oder Montagepunkte für Schutzblech, Gepäckträger und Seitenständer machen das Copperhead 3 zu einem erstklassigem Allrounder – egal für welches Fahrkönnen.

Bulls lässt zudem dem Kunden die Wahl zwischen den Laufradgrößen 27.5 und 29 Zoll. Kleine Leute oder Leute mit einer Vorliebe für etwas agileres Handling sollten zu 27.5 Zoll greifen. Großgewachsene oder jene mit einer Präferenz für Laufruhe und gutes Überrollverhalten werden mit 29 Zoll fündig.